Fotos: Meret Aupperle

                    Text: Lea Aupperle

Licht hören - im Park

2015, Göppingen, Christophsbad,

Straßenlaternen, Strom, Holzkonstruktion, Hocker

Zwei Straßenlaternen beleuchten einen hölzernen Sitz an einer kleinen Wegbiegung des Parks. Erklimmt man die zum Hocker führenden Stufen, kann man den Kopf zwischen den beiden Lampen platzieren und sich von deren Schein illuminieren lassen - vielleicht sogar im weiteren Sinn erleuchten?

Die bizarr anmutende Installation resultiert aus der jahrelangen Beschäftigung mit dem Thema Licht. Roger Aupperle will der Frage, ob man Licht hören kann, auf den Grund gehen. Für einen ersten Selbstversuch konstruierte er sich 2011 einen Lichthörer. Eine Art Kopfhörer, bei dem zwei kleine Lampenschirme miteinander verbunden sind und über die Ohren gestülpt werden können. In einem aktuellen Projekt erweitert er den Kreis der Versuchspersonen und lässt Menschen, deren Berufe in Verbindung mit Licht stehen, an seinem Experiment teilnehmen: Einen Physikstudenten, eine Hebamme, einen Juristen...

Im Park des Klinikums können nun Passsanten, wie Motten angezogen vom Leuchten der Laternen, nach Einbruch der Dämmerung den Versuch unternehmen: Kann man Licht hören?

Licht hören - ein Selbstversuch

 

videostills aus: 

 

 

 

2010,Video auf DVD, 5.57 min

Kamera: Alexander Bauknecht